Im wunderschönen Ambiente der Codmananlage und bei herrlichem Oktoberwetter luden die Stadt- und Feuerwehrmusik & Narro-Altfischerzunft 1386 zu einem musikalischem Nachmittag am Rhein ein. Viele folgten dem Aufruf und lauschten den Klängen der Stadtmusik. Für die Getränke und Sitzgelegenheiten sorgte die Zunft. Ein schöner Sonntagnachmittag!
Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren des diesjährigen Familiensommerfests der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg. Bei herrlichem Sommerwetter startete das Fest am 31. Juli um 13:00 Uhr in der Codmananlage.Zahlreiche Zunftbrüder, Zunftwieble und ihr Narrensamen fanden den Weg an den Rhein. Die Freude war groß, sich nach so langer Zeit mal wieder zu sehen und sich ausführlich miteinander zu unterhalten. Für ausreichend Speis und Trank war gesorgt und an der Feuerstelle konnten sich die Kinder Klöpfer am Spiess braten.Für die Kleinen, aber auch die Grossen, waren zahlreiche Spielmöglichkeiten vorhanden: Stelzenlaufen, Wassserschlacht oder eine Runde Boccia spielen. Sogar das legendäre Laufenburger Fasnachts-Kasperle-Theater wurde aufgeführt. Ein schöner und gemütlicher Nachmittag ging in einen geselligen Abend über.
Die kulinarische Genusswanderung rund um Laufenburg Am Samstag den 26.09.2020 fand unsere alljährliche Herbstwanderung statt. Unter dem Motto: Wandern – Schlemmen starteten wir um 14:00 Uhr in der Alten Post. Bei „herrlichem“ Wanderwetter führte uns die erstmals durchgeführte Genusswanderung zur „Laufenburger Acht“. Ortskundige Wanderführer führten die Gruppe von 25 Zunftbrüdern auf einer Strecke von ca. 10 km und etwa 100 Höhenmetern rund um das Felsennest. Ganz nebenbei erlebten die Wanderfreunde die herrliche Natur- und Kulturlandschaft Laufenburg’s. Anlaufstelle für den Genuss, war immer wieder das Zunftlokal Schiff der Zunftbrüder der mehreren Stadt. Die Küchenmeister Stefan und Meik (Freunde der Zunft) haben ein sehr feines 3-Gänge-Menü à la Narro-Altfischerzunft 1386 mit den dazu passenden Getränken zusammengestellt. Als erster Gang gab es als Aperitif einen Campari Orange mit Salmhäppchen. Als zweiten Gang wurde eine leckere Mehlsuppe serviert. Der Hauptgang bestand aus Würstle und Wecken. Zunftbruder Stefan gab zu jeder Speise der Narronen eine […]
Bereits zum dritten Mal nahmen am Mittwoch vor dem 3.Faißen nahezu 100 Schülerinnen und Schüler an einem 2018 von der Narro-Altfischerzunft und der Hans-Thoma-Schule ins Leben gerufenen Fasnachtsprojekt teil. In vier Gruppen mit jeweils identischem Programm, nur in anderer Reihenfolge, erfuhren die Teilnehmer/innen alles Wissenswerte zum Thema Fasnacht. In der Zunftstube der minderen Stadt erklärte ihnen Ehrenzunftbruder Peter die Wurzeln der Fasnacht, ihre vielfältigen Ausprägungen und ihre Bräuche. Von den Zunftbrüdern Stefan und Hubert erfuhren sie danach alles, was es über die örtliche Laufenburger Fasnacht zu wissen gibt. Nach so viel Theorie hielten Ehrenzunftmeister Charly und Zunftbruder Christof im Goldenen Anker für jedes Kind eine Fasnachtsplakette zum Bemalen bereit und manch eines bewies dabei sein künstlerisches Talent. In der mehreren Stadt fokusierte sich das Geschehen auf den uralten Brauch der Tschättermusik. Während in der dortigen Zunftstube Ehrenzunftmeister Felix und die Zunftbrüder Hannes und Erich mit den Schülerinnen und Schülern den […]
Besuch im Kindergarten Rappenstein Es hocke drei Narre uf’s Hanselis Charre,wi lache die Narre, Narri-Narro. Viel Spaß hatten 2 Narren am 18. Februar 2020 im Kindergarten Rappenstein in Laufenburg. Die Zunftbrüder Markus Rebholz und Henning Mönig brachten den rund 100 Kindern, aufgeteilt in vier Gruppen, die Traditionen der Laufenburger Fastnacht näher. Aufmerksam und gespannt lauschten die Kinder den Erzählungen von Markus Rebholz, der die Geschichte der Stadt Laufenburg und die Bräuche der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg erzählte. Kräftig übten die Kinder den „Rhythmus“ der Laufenburger Tschättermusik und das Aufsagen der Laufenburger Narrensprüchle. Für das gemeinsame Aufsagen der Narrensprüchle bekamen die Kinder als Belohnung Süßigkeiten von Henning Mönig.   Narri-Narro
Der Hauptbott der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg fand in diesem Jahr in der Mehreren Stadt statt.  Zunftmeister René Leuenberger der Jüngere begrüßte zum letzten Mal in dieser Funktion die Gäste, für Zunftmeisterkollege Thomas Scherzinger war es der erst Auftritt an einem Hauptbott, den er gekonnt meisterte. Im ersten Teil  gab es die üblichen Traktanden, wobei hier ein Schotte (Vizezunftmeister Axel Fischer) auftauchte und in Sketchmanier sich zum Thema Protokoll vom letzten Hauptbott zu Wort meldete. Allerdings war in seiner Mischung aus Englisch, Schottisch und Schwiezerdütsch mit Gesang nichts aus einem Protokoll ausfindig zu machen.   Nach der Pause kam dann der Höhepunkt mit der Vereidigung von Lukas Leuenberger durch seinen Vater René. Dieses Vaterglück als Zunftmeister hatten bereits Werner Lehmann mit Sohn Stefan,  Roland (Sepp) Wasmer mit Sohn Thomas (Seppi) , Franz Obrist mit Sohn Simon und Oskar Strittmatter sen. mit Sohn Oskar jun.  Lukas verstand es auch den Vereidigungstext aus […]
Kind Lea verliert ihren ersten Wackelzahn dank Narrenwürstchen…. Traditionell besuchen die Zunftbrüder Christof Berger und Patrick Lüthy am 1. Faißen die Kindergärten in einigen Teilorten Laufenburgs. Dieses Jahr waren sie zu Gast in Rotzel und in Binzgen. Sie plauderten über unser Laufenburger Brauchtum, beantworteten viele Fragen, ließen die Kinder eine Maske anziehen und die Kleinen durften auch das Trommeln mal selbst ausprobieren. Zudem hatten die Kinder in Rotzel tolle Instrumente gebastelt, um im Takt der Tschättermusik kräftig Lärm zu machen. Und die Binzger Kinder trugen das Laufenburger Lied vor, welches sie zuvor mit den Erzieherinnen ausgewendig gelernt und einstudiert hatten. Einfach toll!!Im Kindergarten Binzgen gab es dieses Jahr zudem ein einmaliges Erlebnis für die beiden. Nachdem die Narronen den Kindern “Würscht + Weckle” ausgeteilt hatten, kam das Kind Lea auf sie zu. Lea wartete zuvor schon tagelang darauf, daß ihr erster (Wackel-)Zahn endlich herausfallen sollte. Freudestrahlend berichtete sie nun den […]
Unser Vize Dietmar “Didi” Höfler, der auch für die Städtlefansnacht zuständig ist kam auf die Idee die Werbung am Ortseingang neu zu gestalten. Nur die Idee alleine nützt nichts wenn die Macher dazu fehlen. Mit Zunftbeirat Dieter Kern fand er den richtigen für die Umsetzung und mit Zunftbruder Jürgen Enderle zusammen dann auch das richtige Team damit die Werbung entsprechend plaziert werden kann. Ein Dankeschön an das Trio mit einem kräftigen Narri – Narro
Bei der Hauptversammlung der Vereingigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte e.V. (VSAN) im Januar 2020 ist unser Zunftbruder Christof Berger vom Präsidum der VSAN als Mitglied im Kulturellen Beirat gewählt worden. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Ernennung!!! Anspruchsvolle und abwechslungsreiche Arbeiten warten auf ihn. Anlässlich der Hauptversammlung in Singen wurde Ehrenzunftbruder Dr. Peter Strittmatter feierlich zum Ehrenpräsidialmitglied ernannt.  Lieber Peter, herzlichen Glückwunsch und einen großes Dankeschön für die Arbeit im Präsidium. Auch durfte sich an der Hauptversammlung der neue Zunftmeister Thomas Scherzinger  der Versammlung vorstellen und sein Vorgänger Claus Epting wurde im gleichen Rahmen als Zunftmeister verabschiedet. Auch dir lieber Ex-Zunftmeister Claus, danke für die immense Arbeit, die du für die Zunft und die Laufenburger Fasnacht  geleistet hast.   Noch sind wir nicht fertig mit Danke sagen denn Ehrenzunftbruder René Leuenberger d.Ä (der Ältere) gab sein Amt als Landschaftsvertreger vom Hochrhein ab, sein Nachfolger Albert Ebner von Tiengen ( der noch Älterte). Lieber […]
Antworten zur närrischen Zeit im Netz: Das virtuelle Fastnachtsmuseum ist online! www.virtuelles –fastnachtsmuseum.de ist jetzt online: „Warum feiern Menschen Fastnacht?“, das ist eine ganz zentrale Frage, die vor allem die „Nicht-Fastnachter“ umtreiben dürfte. Für diese, aber genauso für die eingefleischten Närrinnen und Narren, gibt es jetzt ein neues virtuelles Museum, welches Antworten auf ganz viele Fragen gibt: Was haben Festen und Fasten gemeinsam? Wieso gibt es so viele Darstellungen von Tod und Teufel in der Fastnacht? Woher kommen die Hexen? Oder was ist eine Marotte? Im Rahmen von museum4punkt0, welches durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert wird, entwickelte das Fastnachtsmuseum Narrenschopf in Bad Dürrheim den neuen Webauftritt. „Das ist natürlich kein Ersatz für einen Museumsbesuch, sondern eine schöne Ergänzung“, so Jan Brunnenkant, der an der Entwicklung maßgeblich beteiligt war. Dennoch dürfte es von Vorteil sein, dass der Besuch des virtuellen […]