Die Narronen der minderen Stadt trafen sich traditionell am 11.11. um 13.00 Uhr am Stammtisch im Zunftlokal Rebstock, um sich auf die Versammlung am Nachmittag vorzubereiten. Die Zunftbrüder, die am Vormittag bei der 111. Hauptversammlung des Elferrates eingeladen waren, stießen später dazu. Gemeinsam ging es zu Fuß über die Rheinbrücke in die Stadthalle Laufenburg/Schweiz zur alljährlichen Versammlung der Hochrhein-Narrenzünfte. Die Narronen der mehreren Stadt waren dieses Jahr Gastgeber. Die Stimmung war hervorragend. Alle freuten sich sehr darüber die Narren aus der Nachbarschaft nach einer sehr lang empfunder Pause mal wieder zu sehen. Die Beteiligung an diesem Nachmittag war sehr gut. Die Latschari-Musik aus Rheinfelden untermalten den gesamten Nachmittag mit fasnächtlichem Repertoire. Viele Anwesende berichteten von “Gänsehaut-Gefühlen” als endlich mal wieder geklatscht, geschunkelt und zu den Narrenmärschen mitgesungen werden konnte.Zunftmeister David Giess sagte in seiner Eröffnungsrede sinngemäß: “Wir schauen nicht zurück, wir schauen nach vorne und wollen wieder richtig Fasnacht feiern!!” […]
Am Samstag, 17. September 2022 stand eigentlich “Herbstwanderung” bei den Narronen im Terminkalender. Doch nach einer Einladung der Narrenzunft Frohsinn 1853 Donaueschingen e.V. entschloss man sich diesen Tag stattdessen für einen Ausflug zu verwenden. Beide Narrenzünfte pflegen seit vielen Jahren eine enge Freundschaft und treffen sich nicht nur bei Veranstaltungen und Narrentreffen innerhalb der Vereinigung Schwäbisch Alemannischer Narrenzünfte (VSAN). Mit dem Bus und dem Bummelzug ging es an dem Samstag Morgen nach Bad Säckingen, um dort den ersten Zugausfall der Deutschen Bahn und somit die erste Stunde Verspätung zu erleiden. Die Narren der minderen und mehreren Stadt aus Laufenburg nutzten diese Zeit, um sich erst einmal mit einem währschaftem Frühstück zu stärken. Auch war man sich bei den Reisenden von Anfang an darüber im Klaren, daß eine gute Vorbereitung im Hinblick auf die Fürstliche Brauerei in Donaueschingen von Vorteil ist. Und so wurde schon während der Hinfahrt das eine oder […]
Die Herren-Mannschaft Narronen I hat ihren Erfolg aus dem Vorjahr wiederholen können. Nachdem sich früher stets die Mannschaftsauftstellung bei den Narronen von Jahr zu Jahr veränderte, ging die Zunft vor ein paar Jahren einen neuen Weg: Künftig sollten die vier Sportschützen der ersten Zunft-Mannschaft unverändert zusammenbleiben. Nach einem 3. und einem 4. Platz erreichten Thomas Mutter, Christof Berger, David Giess und Meik Lüthy im Jahre 2019 zum allerersten Mal in der Vereinsgeschichte den ersten Platz beim sogenannten Grümpelschießen. Und nun – nach zweijähriger Pause aufgrund Corona-Maßnahmen – konnte die Mannschaft in gleicher Zusammensetzung den Erfolg wiederholen.Kommentar eines Zunftbruders: “Jetzt mussten wir gefühlt seit 1386 auf den ersten Sieg warten und nun klappte es bereits das zweite Mal in Folge…..!”Christof Berger und Thomas Mutter sind Zunftbrüder der minderen Stadt und David Giess ist Zunftbruder und aktuell Zunftmeister der mehreren Stadt. Meik Lüthy ist nicht in der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg, hilft jedoch auf […]
Am 25. Juni trafen sich einige Zunftbrüder zu einem Arbeitsdienst im goldenen Anker. Dabei wurden am Eingang zur Zunftstube Nachbildungen von typischen Laufenburger Narrenfiguren aus Metall, die von unserem Zunftbruder Dieter liebevoll hergestellt und durch zahlreiche Spender unterstützt, befestigt. Vielen Dank an alle Helfer, Dieter für die Herstellung und an alle Spender für die Unterstützung.
Am 15ten Juni traf sich die zum Zunft zum gemütlichen Feierabend Hock in der Codeman Anlage. Mit Köstlichkeiten vom Grill und dem ein oder anderen Kaltgetränk genossen die Zunftbrüder das schöne Wetter und die wunderschöne Aussicht auf die Laufenburger Altstadt und den Rhein.
Im wunderschönen Ambiente der Codmananlage und bei herrlichem Oktoberwetter luden die Stadt- und Feuerwehrmusik & Narro-Altfischerzunft 1386 zu einem musikalischem Nachmittag am Rhein ein. Viele folgten dem Aufruf und lauschten den Klängen der Stadtmusik. Für die Getränke und Sitzgelegenheiten sorgte die Zunft. Ein schöner Sonntagnachmittag!
Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren des diesjährigen Familiensommerfests der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg. Bei herrlichem Sommerwetter startete das Fest am 31. Juli um 13:00 Uhr in der Codmananlage.Zahlreiche Zunftbrüder, Zunftwieble und ihr Narrensamen fanden den Weg an den Rhein. Die Freude war groß, sich nach so langer Zeit mal wieder zu sehen und sich ausführlich miteinander zu unterhalten. Für ausreichend Speis und Trank war gesorgt und an der Feuerstelle konnten sich die Kinder Klöpfer am Spiess braten.Für die Kleinen, aber auch die Grossen, waren zahlreiche Spielmöglichkeiten vorhanden: Stelzenlaufen, Wassserschlacht oder eine Runde Boccia spielen. Sogar das legendäre Laufenburger Fasnachts-Kasperle-Theater wurde aufgeführt. Ein schöner und gemütlicher Nachmittag ging in einen geselligen Abend über.
Die kulinarische Genusswanderung rund um Laufenburg Am Samstag den 26.09.2020 fand unsere alljährliche Herbstwanderung statt. Unter dem Motto: Wandern – Schlemmen starteten wir um 14:00 Uhr in der Alten Post. Bei „herrlichem“ Wanderwetter führte uns die erstmals durchgeführte Genusswanderung zur „Laufenburger Acht“. Ortskundige Wanderführer führten die Gruppe von 25 Zunftbrüdern auf einer Strecke von ca. 10 km und etwa 100 Höhenmetern rund um das Felsennest. Ganz nebenbei erlebten die Wanderfreunde die herrliche Natur- und Kulturlandschaft Laufenburg’s. Anlaufstelle für den Genuss, war immer wieder das Zunftlokal Schiff der Zunftbrüder der mehreren Stadt. Die Küchenmeister Stefan und Meik (Freunde der Zunft) haben ein sehr feines 3-Gänge-Menü à la Narro-Altfischerzunft 1386 mit den dazu passenden Getränken zusammengestellt. Als erster Gang gab es als Aperitif einen Campari Orange mit Salmhäppchen. Als zweiten Gang wurde eine leckere Mehlsuppe serviert. Der Hauptgang bestand aus Würstle und Wecken. Zunftbruder Stefan gab zu jeder Speise der Narronen eine […]
Bereits zum dritten Mal nahmen am Mittwoch vor dem 3.Faißen nahezu 100 Schülerinnen und Schüler an einem 2018 von der Narro-Altfischerzunft und der Hans-Thoma-Schule ins Leben gerufenen Fasnachtsprojekt teil. In vier Gruppen mit jeweils identischem Programm, nur in anderer Reihenfolge, erfuhren die Teilnehmer/innen alles Wissenswerte zum Thema Fasnacht. In der Zunftstube der minderen Stadt erklärte ihnen Ehrenzunftbruder Peter die Wurzeln der Fasnacht, ihre vielfältigen Ausprägungen und ihre Bräuche. Von den Zunftbrüdern Stefan und Hubert erfuhren sie danach alles, was es über die örtliche Laufenburger Fasnacht zu wissen gibt. Nach so viel Theorie hielten Ehrenzunftmeister Charly und Zunftbruder Christof im Goldenen Anker für jedes Kind eine Fasnachtsplakette zum Bemalen bereit und manch eines bewies dabei sein künstlerisches Talent. In der mehreren Stadt fokusierte sich das Geschehen auf den uralten Brauch der Tschättermusik. Während in der dortigen Zunftstube Ehrenzunftmeister Felix und die Zunftbrüder Hannes und Erich mit den Schülerinnen und Schülern den […]
Besuch im Kindergarten Rappenstein Es hocke drei Narre uf’s Hanselis Charre,wi lache die Narre, Narri-Narro. Viel Spaß hatten 2 Narren am 18. Februar 2020 im Kindergarten Rappenstein in Laufenburg. Die Zunftbrüder Markus Rebholz und Henning Mönig brachten den rund 100 Kindern, aufgeteilt in vier Gruppen, die Traditionen der Laufenburger Fastnacht näher. Aufmerksam und gespannt lauschten die Kinder den Erzählungen von Markus Rebholz, der die Geschichte der Stadt Laufenburg und die Bräuche der Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg erzählte. Kräftig übten die Kinder den „Rhythmus“ der Laufenburger Tschättermusik und das Aufsagen der Laufenburger Narrensprüchle. Für das gemeinsame Aufsagen der Narrensprüchle bekamen die Kinder als Belohnung Süßigkeiten von Henning Mönig.   Narri-Narro