Schwäbisch-Alemannische Fastnacht ist immaterielles Kulturerbe

Liebe Narrenfreunde,      

 wir alle dürfen mit großer Freude stolz sein auf die Mitteilung des Vorsitzenden des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe bei der deutschen UNESCO-Kommission, die wir heute Morgen erhalten haben. Prof. Dr. Christoph Wulf sowie der Generalsekretär der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik, Udo Michalik, haben uns mitgeteilt, dass dem Antrag unseres Verbandes zur Aufnahme der schwäbisch-alemannischen Fastnacht in das immaterielle Kulturerbe gleich bei der ersten Bewerbung zugestimmt wurde.Informationen stehen auf der Homepage www.unesco.de direkt auf der Startseite.

Somit hat sich die frühe Entscheidung für diesen Antrag sowie die vielfältige, umfangreiche und fundierte Vorarbeit für alle gelohnt. Deshalb gilt hier der Dank all jenen, die geholfen haben, den Antrag auf den Weg zu bringen ebenso wie allen, die uns in dieser Entscheidung bestärkt und unterstützt haben.
Die erfolgte Aufnahme in die Liste der schützenswerten Kulturgüter Deutschlands als Anerkennung und Würdigung für alle Menschen, die unsere schwäbisch-alemannische Fastnacht in ihrer Tradition und Vielfalt pflegen, stärkt das Pflichtbewusstsein unserer Vereinigung einerseits auf die Bewahrung des Kulturgutes heute wie andererseits auf Rahmenbedingungen zu achten, die den Erhalt und die Pflege auch in Zukunft ermöglichen.Mit dieser höchst erfreulichen Nachricht darf ich heute allen ein schönes und im fastnächtlichen Sinn frohes Wochenende wünschen.

Roland Wehrle

Präsident

Man sieht im Internetbeitrag der UNSECO sowie auch im Beitrag vom SÜDKURIER welchen Stellenwert die Narro-Altfischerzunft 1386 Laufenburg inne hat. In beiden Beiträgen ist unsere Zunft im Bild dargestellt.
Artikel zu dem Thema vom 13.12.2014       –   Südkurier