Besuch in Brüssel

6 Narronen der Narro-Altfischerzunft machten sich zusammen mit insgesamt 90 Narren der VSAN auf den Weg nach Brüssel. Die Fasnacht ist ein europäisches Kulturgut und ist deswegen im Herzen Europas genau richtig“ sagte Guido Wolf, auf dessen Einladung die Narren unterwegs waren.

Nach der Busfahrt waren wir am Abend im Restaurant Vert de Gris Gast von Andreas Renner/ENBW ,der die Fasnacht ja auch sehr gut kennt.  

Da ein Ziel „Weltkulturerbe“ weiter verfolgt wird, mischten sich in Brüssel  am Donnerstag dann die Präsidenten vom Kölner, Aachener, Düsseldorfer und Bonner Karneval unter die Narren. Bei dem strengen Programmablauf fand auch eine erste gemeinsame Besprechung mit Europaminister Guido Wolf und aus dem Südwesten stammenden EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger statt. Professor Dr. Werner Mezger unterstütze als absoluter Fachmann diese Runde. Vielleicht waren wir Zeugen bei der Geburtsstunde zum Weltkulturerbe.  Eine besondere Auszeichnung erhielt Proffesor Dr. Werner Mezger noch von Guido Wolf, er ist der erste Preisträger für das „Gesicht des Jahres“. Von Laufenburg die herzlichsten Glückwünsche, er ist ein Mann, der unsere Laufenburger Fasnacht sehr schätzt und diese Einmaligkeit der „Zwei Länder, eine Stadt und eine Zunft“ mit alter Tradition immer wieder betont.  

Wir waren beeindruckt von dem Erlebnis Brüssel und hatten trotz sehr straffem Programm immer wieder die Gelegenheit zum Austausch mit den Narren von anderen Zünften. Wie klein die Welt ist erfuhren wir beim Schweizer EU-Botschafter Urs Bucher beim Besuch in der EU-Mission. In einem kleinen persönlichen Gespräch hat er uns verraten, dass er mal in Laufenburg Deutschland wohnte und über die Grenze in der Schweiz in die Schule ging. Des Weiteren waren wir Gast bei der deutschen Botschaft, wo uns der Botschafter Martin Kotthaus, ein Rheinländer, persönlich empfing.

Nach den verschiedenen  Besuchen hatten wir dann noch die Gelegenheit, uns in verschiedenen Lokalen auf dem Place Luxembourg unter die Feierabend-Biertrinker zu mischen. Überall wo wir auftauchten, trafen wir auf freudige und interessierte Menschen. Am Abend dann „offizieller Einzug der Narren“ in der Landesvertretung von Baden-Württemberg zu einem wunderschönen Abend unter Berufs- und Fasnachtsnarren.

Für uns war Brüssel ein tolles Erlebnis an dem wir doch mit einer stattlichen Delegation teilnehmen durften, da von anderen VSAN-Hochrheinzünften  keine Vertreter geschickt wurden.

Hier das Programm und einige Bilder von unserem Besuch.