Projekttag der Hans Thoma Schule

Projekttag der Hans Thoma Schule bei der Narro-Altfischerzunft 1386

 

Heute durften wir drei 6. Klassen zu einem Projekttag über die Fasnacht und das Brauchtum bei uns begrüßen. Um 7:45 Uhr empfingen wir 77 Schüler mit ihren Lehrern vor der Zunftstube im Haus Mariagrün. Aufgeteilt in 4 Gruppen mit unterschiedlichen Themen wurde der Morgen gestaltet.

Zunftbruder Erich Lauber begleitete 2 Gruppen in die Schweizer Zunftstube „Zum Schiff“ und nutzte die Zeit beim Gang über die Brücke, ein wenig Stadtgeschichte  zu vermitteln. Im Schiff wurden die Schüler nach einer kurzen Begrüßung und Vorstellung der Tschättermusik  per Video nochmals geteilt. Ehrenzunftmeister Felix Klingele und Zunftbruder Hannes Maier informierten über das Brauchtum der Tschättermusik einschließlich praktischer Übung. Im anderen Raum warteten  Zunftbruder Gregor Maier als musikalischer Leiter vom Tambourencorp und Larissa Kümin mit großem Equipment auf die Schüler. Hier konnte mal jeder die ersten Trommelschläge bis zu einem Wirbel probieren. Dann wechselten die Gruppen und als Abschluss fand in der Marktgasse eine Tschättermusik statt. Wie nach einer Tschättermusik üblich, gab es anschließend eine Mehlsuppe, die  von  Zunftbruder „Don Roberto“ zubereitet wurde. Erstaunt waren wir, dass die Suppe so gut ankam und mancher 3 mal nachschöpfte. Auf Wunsch erklärte  der Suppenkoch auch wie man die Mehlsuppe zubereitet.  

Parallel erfuhr eine Gruppe in der Zunftstube auf der badischen Seite etwas von der Fasnacht allgemein und dem geschichtlichen Hintergrund durch  Ehrenzunftbruder Dr. Peter Strittmatter. Er ist gleichzeitig auch Mitglied im Kulturellen Beirat der VSAN und deckte die Schüler mit Informationen ein.  Zunftbruder und Archivar  Stefan Lehmann brachte die Zunft und deren Geschichte den Schülern näher. Abgerundet wurde dies durch Videosequenzen von der Fasnacht und vom früheren Salmfang, dem Haupterwerb der Laufenburger Fischer.

Im unteren Teil vom Haus Mariagrün  war von der anderen Gruppe die künstlerische Ader gefragt. Bei den Zunftbrüdern Christof Berger und Henning Mönig durfte jeder Schüler seine eigene Fasnachtsplakette gestalten. Am Schluss entdeckte man einige interessant Stücke der jungen Künstler.

Am Ende des Vormittages waren die 4 Gruppen bei allen Stationen durch und mit positiven Erinnerungen von beiden Seiten wurden die Schüler und Lehrer natürlich mit Narri-Narro wieder verabschiedet.

 

Ein herzlichen Dank an die Schulleitung Frau Regel-Zachmann und den Vermittlungslehrer und Ehrenzunftbruder Jürgen Maier, die uns hier die Gelegenheit gaben, die Laufenburger Fasnacht und das Brauchtum zu vermitteln.

 

Narri – Narro

Post navigation