Kölner Dreigestirn im Narrenschopf

Am Montag trafen sich Vertreter von den Traditionskorps  im Kölner Karneval an der Spitze der    Kölner Festkomitee-Präsident  Christoph Kuckelkorn und verschieden Mitgliedszünfte der VSAN in Bad Dürrheim. Anlass war die feierliche Übergabe des Kölner Dreigestirns als Dauerleihgabe in den Narrenschopf.

Bericht in der Landesschau „Kölner Karneval trifft aSchwäbisch-Alemannische Fasnet“ vom SWR

Wir waren ebenfalls mit einer kleinen Abordnung vertreten und ließen mal die Sache auf uns zu kommen. Gleich bei der Ankunft im Haus des Gastes trafen wir auf die 50 Kölner  und nachdem sich der Erste getraut hatte waren wir rasch Fotomotiv für gemeinsame Fotos. Hier ergaben sich auch sehr nette Gespräche mit den Mitgliedern der Traditionskorps

Die neun Traditionskorps im Kölner Karneval sind dem Alter nach

Kölsche Funke rut-wieß von 1823 e.V.
Blaue Funken Kölner Funken Artillerie 1870 e.V.
Ehrengarde der Stadt Köln e.V. 1902
Kölner KG Nippeser Bürgerwehr 1903 e.V.
Bürgergarde „blau-gold“ von 1904 e.V.
Prinzen-Garde Köln von 1906 e.V.
Altstädter Köln 1922 e.V.
K.G Treuer Husar blau gelb von 1925 e.V. Köln
Reiter-Korps Jan von Werth e.V. 1926

Fett markierte waren bei dem Anlass vertreten..

Nach der Begrüßung im Haus des Gastes mit Grußworten des Bürgermeisters, des Präsidenten Roland Wehrle, des Kölner Festkomitee-Präsident  Christoph Kuckelkorn und einige Erläuterungen zur Verbindung Karneval und Fasnacht von Professor Dr. Werner Mezger ging es mit einem gemeinsamen Umzug durch den Kurpark zum Narrenschopf. Hier sah man den Unterschied, die Narren der VSAN waren vom Schuhwerk her für den Schneefall gerüstet, für die Kölner war dies teilweise eine Rutschpartie.   Es war ein langer Zug der sich durch den Kurpark schlängelte und beim in en Narrenschopf gingen die Karnevalisten durch ein Spalier der Fasnächtler. Drinnen gab es nochmals kurze Reden  und unter dem Beifall der Anwesenden wurden die Kopfbedeckungen    des Dreigestirns feierlich übergeben.

Bei einem kleinen Fest war die Gelegenheit sich auszutauschen, musikalisch wurde der Festakt von der Bräunlinger Stadtmusik begleitet .  

 Doch warum jetzt diese Annäherung, hier wird ein gemeinsames Ziel verfolgt.  2023 können die Kölner ihr 200-Jähriges feiern und 2024 die VSAN ihr 100-Jähriges. Ein Meilensteine, zu denen beide sich erhoffen, als immaterielles Weltkulturerbe eingesetzt zu sein.

Siehe hierzu ein kleiner Film vom SWR
Fasnet und Karneval wollen Weltkulturerbe werden

zusammen mit den Blauen Funken
zusammen mit dem
Reiter-Korps „Jan von Werth“ von 1925 e.V.

Hier einige Impressionen, zusätzlich noch 4 Laufenburger Larvern von Hugo Eckert, die mit der Familie Estermann-Stiftung im Narrenschopf sind.